Feuerwehr

Feuerwehrvereine sind nicht nur Vereine im herkömmlichen Sinn, neben der Vereinsarbeit leisten die Vereinsmitglieder aktiven Feuerwehrdienst und übernehmen somit kommunale Pflichtaufgaben.

Im Bayerischen Feuerwehrgesetzt steht dazu:

Art. 4

Arten und Aufgaben der Feuerwehren

1Der Abwehrende Brandschutz und der Technische Hilfsdienst werden durch gemeindliche Feuerwehren (Freiwillige Feuerwehren, Pflichtfeuerwehren, Berufsfeuerwehren) und nach Maßgabe des Art. 15 durch Werkfeuerwehren besorgt. 2Die gemeindlichen Feuerwehren sind öffentliche Einrichtungen der Gemeinden.

Art. 5

Freiwillige Feuerwehr

(1) Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren werden in der Regel von Feuerwehrvereinen gestellt.

(2) Organisatorisch selbständige Freiwillige Feuerwehren für einzelne Ortsteile einer Gemeinde (Ortsfeuerwehren) sind zu erhalten, soweit sie die Aufgaben nach Art. 4 Abs. 1 und 2 erfüllen können. Freiwillige Zusammenschlüsse von Ortsfeuerwehren sind zulässig, wenn die Erfüllung der Aufgaben nach Art. 1 Abs. 1 weiterhin gewährleistet ist.

Der abwehrende Brandschutz und der Technische Hilfsdienst sind also Aufgaben der Kommunen ähnlich wie Wasser- und Abwasserversorgung, Straßenunterhalt oder Schulen. Jedoch mit dem großen Unterschied, dass das dabei tätige Personal keine kommunalen Angestellten sind sondern die gesamten Arbeiten ehrenamtlich in der Freizeit erledigen.

 

Zum 01.01.2015 leisten die Vereinsmitglieder wie folgt Aktiven Feuerwehrdienst:

66 Aktive

davon

30  Maschinisten 
31  Sprechfunker 
21  aktive Atemschutzgeräteträger 
21  aktive Fahrer mit Führerscheinklasse C 
14  Mitglieder der Jugendgruppe unter 18 Jahren