Aktuelles

Gemeinsames Kürbisfest der Kinderfeuerwehr Schlatzendorf und des WSV

Viechtach/Schlatzendorf. In diesem Jahr fand erstmals ein gemeinsames Kürbisfest der Kinderlaufgruppe des WSV Viechtach und der Kinderfeuerwehr Schlatzendorf statt. Treffpunkt war aufgrund des kalten und regnerischen Wetters am Samstagnachmittag im Feuerwehrhaus Schlatzendorf.

Zahlreich waren Kinder sowie einige Mütter und Väter dem gemeinsamen Aufruf gefolgt. Die über 50 Kinder schnitzen mit viel Eifer kunstvolle Gesichert und Fratzen in ihre ausgehöhlten Kürbisse.

Mehr…

Passend zum Motto gab es für alle Besucher eine köstliche Kürbissuppe. Zum Schluss nutzen die Kinder noch die Zeit zum Toben während die Eltern und das Betreuungsteam um Paula Wittmann (WSV) und Carolin Wittmann (Kinderfeuerwehr) in gemütlicher Runde zusammensaßen. Dass das gemeinsame Kürbisfest im nächsten Jahr unbedingt wiederholt werden müsse, darin waren sich alle einig.

Bericht: Freiwillige Feuerwehr Schlatzendorf e.V.
Fotos: Carolin Wittmann

Weniger…

Feuerwehr blickt in entfernte Galaxien

Abendlicher Ausflug der Feuerwehr Schlatzendorf führte in die Sternwarte Roßberg nach Chamerau

Schlatzendorf/Chamerau. Die Freiwillige Feuerwehr Schlatzendorf besuchte am Samstagabend die „Dr. Eckhard von Deuster Sternwarte Roßberg“ im Chamerauer Ortsteil Roßberg. Die Sternwarte wird seit drei Jahren durch den „Verein der Sternwarte Roßberg e.V.“ betrieben.

Helmut Püchner von der Sternwarte freute sich über die Besucher aus Schlatzendorf und gab bekannt, dass die Sternwarte bei klarem Himmel jeden Freitag ab 20 Uhr für die Öffentlichkeit geöffnet ist. An anderen Tagen können Vereine und Gruppen die Sternwarte nach Anmeldung besuchen.

Mehr…

Mit viel Herzblut wurde den Schlatzendorfern von Helmut Püchner anschließend der Sternenhimmel erklärt. Mit dem Teleskop in der Kuppel der Sternwarte konnten die Feuerwehrfrauen und -männer die Planeten Jupiter und Saturn, die Oberfläche des Mondes, verschiedene Sternbilder und weitere Objekte am Nachthimmel beobachten.

Die Schlatzendorfer hatten Glück, weil sie eine sternenklare Nacht zum Besuch erwischten. Mit einer kleinen Spende bedankten sich Andreas Wagner von der Freiwilligen Feuerwehr Schlatzendorf bei Helmut Püchner für die interessante Führung. Die Sternwarte Roßberg ist für Führungen unter Telefon 09944/2758 oder 0174/4722161 oder im Internet unter www.sternfreunde-cham.de erreichbar.

Foto: Verein der Sternwarte Roßberg e.V.
Bericht: Freiwillige Feuerwehr Schlatzendorf e.V.

 

Weniger…

Ferienspaß mit der Feuerwehr

Schlatzendorf. Viel Spaß bei der Feuerwehr haben am Samstagnachmittag 7 Kinder im Rahmen des Ferienprogramms bei der Freiwilligen Feuerwehr Schlatzendorf gehabt. Nach einer Vorstellung der Feuerwehr durch Jugendwart Thomas Oberberger und seinen Stellvertreter Wolfgang Patzlsperger erfuhren die Kinder Grundlegendes über die Tätigkeiten der Feuerwehrfrauen und -männern und erhielten Informationen über die im Juni gegründete Kinderfeuerwehr, der man mit 6 Jahren beitreten kann. Anschließend gab es eine Führung durch das Feuerwehrgerätehaus, wobei auch die Beladung des Löschgruppenfahrzeuges vorgestellt wurde. Begeistert verfolgten die Kinder Thomas Pinzl, als er sich komplett als Atemschutzgeräteträger ausrüstete.

Mehr…

Mit dem Mannschaftstransworten ging es anschließend Richtung Schnitzmühle, von dort aus starteten die Kinder eine kleine Schnitzeljagd durch das Liebestal zur Egermühle. Bei den zu lösenden Rätseln konnten die Kinder ihr erworbenes Wissen über die Feuerwehr vertiefen. In der Egermühle wurden die Kinder von den Feuerwehrfahrzeugen mit Blaulicht und Martinshorn empfangen. Nach einer von der kleinen Verpflegung konnten sich die Kinder noch an den Kübelspritzen und am Strahlrohr beweisen. Durch die tatkräftige Unterstützung durch die Jugendgruppe hatten die Kinder einen schönen Nachmittag bei der Freiwilligen Feuerwehr Schlatzendorf.

Text: Wolfgang Patzlsperger, Foto: Freiwillige Feuerwehr Schlatzendorf e.V.

Weniger…

Kennenlernen bei der Schlatzendorfer Kinderfeuerwehr

Schlatzendorf. Am Freitag (12.07.2019) hat sich die Schlatzendorfer Kinderfeuerwehr zum ersten Mal im Schulungsraum des Feuerwehrgerätehauses getroffen. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde wurden die zwölf anwesenden Kinder von Elisabeth Kuffner vom Kreisfeuerwehrverband Regen mit einem kleinen Geschenk überrascht. 1. Kommandant Florian Voitl führte die interessierten Kinder durch das Gerätehaus. Dort durften sie in das Löschgruppenfahrzeug und den Mannschaftswagen der Schlatzendorfer Wehr reinschauen und die Ausrüstung begutachten. Die Jungs und Mädels haben gemalt und Papierflieger gebastelt, die im Anschluss für ausgelassene Stimmung sorgten. Bestens verpflegt wurden die Feuerwehr-Kinder mit Kuchen, Muffins und Getränken.

Mehr…

Die Schlatzendorfer Kinderfeuerwehr trifft sich künftig jeden ersten Freitag im Monat von 14.30 bis 16.30 Uhr im Feuerwehrhaus. Im August nehmen die Kinder mit ihren orangen T-Shirts am Volksfestauszug teil. Außerdem stehen dieses Jahr noch ein Suchspiel zum Thema „Feuerwehrauto“, Kürbisgesichter-Schnitzen, Experimente „Was tun, wenn es brennt?“ und eine Weihnachtsfeier auf dem Programm. Betreut werden die Kinder von (hintere Reihe, von rechts) Erna Vogl, Carolin Wittmann und Christina Tetek.

Bericht: Christina Tetek, Foto: Wittmann

Weniger…

Feuerwehr für die Kleinsten

Schlatzendorf nimmt jetzt Sechsjährige auf – Gründung im Rahmen des Dorffests

Schlatzendorf. So stellt man sich den Sommer vor: Sonne, Wärme, Feste feiern. Und Schlatzendorf hatte dieses Jahr Glück: Alle drei Faktoren kamen am Wochenende (29. und 30.06.2019) beim 41. Schlatzendorfer Dorffest zusammen. Neben dem Feiern und dem Gottesdienst stand am Sonntag auch die Gründung der Kinderfeuerwehr Schlatzendorf auf dem Programm.

Auftakt war, nachdem die Mitglieder der Dorfgemeinschaft am Freitag das Festzelt aufgebaut hatten, der Seniorennachmittag am Samstag. Obwohl der Besuch wegen der Hitze eher mäßig war, machten das die Gäste, die am Abend ins Festzelt kamen, darunter zahlreiche Vereinsabordnungen, mehr als wett. Bis in den frühen Morgen wurde gefeiert. Für die Kinder gab es eine Hüpfburg und einen Sandkasten, während ihre Eltern das Festbier und Grillschmankerl genießen konnten.

Am Sonntag fand am späten Vormittag ein Gottesdienst bei der Dorfkapelle statt, den heuer Pfarrvikar Markus Meier zelebrierte. In seiner Predigt sprach der Geistliche den so genannten Kairos an, den „unwiederbringbaren Augenblick“. Dies sei der Moment, in dem man sich für eine Sache entscheiden müsse. Fügen Sie hier den Anreißertext ein. Mehr…

Das sei mit Freiheit verbunden. Zwar sei der Mensch durch gewisse Dinge und Konventionen nicht frei: Staatsform, Gesetze, Regeln von Eltern. „Aber im Kopf sind wir frei“, sagte Meier. „Und wir haben die Freiheit, hier in Schlatzendorf in einer intakten Dorfgemeinschaft zu leben.“ Im Anschluss segnete der Pfarrvikar das Totenbrett von 2014, das heuer von Franz Eibauer mit den restlichen Namen in aufwändiger Schnitzarbeit erweitert wurde, wie Feuerwehr- Vorsitzender Martin Pinzl bei der Begrüßung mitteilte. Um die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes kümmerte sich der Prackenbacher Dreigesang mit Gertraud Holzapfel, Ramona Preiß-Höcherl und Anna Bartl.

Ziel der Kinderfeuerwehr sei laut Vorsitzendem Martin Pinzl, die Kinder im Dorf zu binden. Es gab Zeiten, da rutschten die Kinder in einen Dorfverein und integrierten sich somit in die Dorfgemeinschaft. Das sei heutzutage nicht mehr immer der Fall. Habe man bisher erst mit zwölf Jahren in die Schlatzendorfer Wehr eintreten können, sei dies nun ab sechs Jahren möglich.

Florian Voitl zeigte sich erfreut, dass Caro Wittmann und Erna Vogl die Kinderwehr leiten, unterstützt werden sie von Christina Tetek, Miriam Peter und Carina Wittmann. „Wir wollen Nachwuchs“, sagte Vogl. „Wir werden einmal pro Monat eine Gruppenstunde anbieten. Am 12. Juli gibt es eine Führung durchs Feuerwehrhaus in Schlatzendorf. Auch Basteln und Experimenten zum Feuerwehrwesen und Kürbisschnitzen stehen auf dem Programm“, berichtete Wittmann.

Ehrengäste, darunter Bürgermeister Franz Wittmann, stellvertretender Landrat und Sprecher der Dorfgemeinschaft Erich Muhr sowie Kreisjugendwart Martin Sterl sprachen Grußworte. Der Rathauschef lobt das Engagement der Kinderwehr: „Ihr seid die Zukunft der Feuerwehr.“ Erich Muhr sagte: „Eine Kindergruppe innerhalb der Schlatzendorfer Feuerwehr ist eine natürliche Weiterentwicklung der Gründung der Jugendfeuerwehr vor 30 Jahren.“ Den Leiterinnen dankte er: „Eine Kinderwehr braucht Mütter, die Erfahrung im Umgang mit Kindern haben.“ Kreisjugendwart Sterl versprach eine Spende des Landesverbands der Feuerwehr von 200 Euro, dieam12. Juli überreicht werden soll.

Zu Redaktionsschluss hatten sich drei Kinder angemeldet, 20 Interessierte waren vor Ort.

Bericht: Viechtacher Bayerwald-Bote (VBB), Foto:Schlamminger/VBB

Weniger…
Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Die Gründer der Schlatzendorfer Kinderfeuerwehr mit Ehrengästen und dem interessierten Nachwuchs.

Schlatzendorfer Feuerwehr war in Großarl

Schlatzendorf. Am Freitagfrüh (14.06.2019) sind 45 Schlatzendorfer nach Großarl gefahren – dem Ziel des Vereinsausflugs der Feuerwehr Schlatzendorf. Bei strahlendem Sonnenschein sind die Kinder und Erwachsenen zuerst auf dem Soleleitungsweg von Ramsau zum Söldenköpfl gewandert. Der Sandweg ohne Steigung ist besonders familienfreundlich. Die sagenhaften Aussichtspunkte in die Bergwelt rund um den Watzmann waren beeindruckend. Am Nachmittag ging es weiter nach Großarl. Quartier bezogen die Schlatzendorfer auf der Gehwolfalm (unser Bild) auf 1675 Meter Höhe. Einige Wanderfreunde erklommen den fast 800 Höhenmeter umfassenden Aufstieg in nur zwei Stunden. Die Alm mit einem großen Spielplatz wurde nur für den Verein reserviert, so dass es ein Paradies für Jung und Alt war. Am Samstag (15.06.2019) teilten sich die Teilnehmer auf in drei Gruppen. Bei schönstem Wanderwetter besuchten die einen die Gaudialm im Tal, andere nahmen die kurze Wanderroute über die Laireiteralm zum Fulseck und die letzte Gruppe ging noch weiter zur Grabnerhütte. Am Abend wurde ein gemeinsames Grillbüfett auf der Alm genossen. Am Sonntag (16.06.2019) fuhren die Schlatzendorfer nach Freilassing, um das Gründungsfest der Freilassinger Feuerwehr zu besuchen. Mit dem Mannschaftsbus fuhren noch einige Kameraden aus der Heimat nach, um beim Gründungsfest auch dabei zu sein. Die Schlatzendorfer Wehr war dann mit 53 Mann die stärkste Vereinsabordnung beim langen Festzug mit knapp 100 Vereinen. Gegen 18 Uhr endete der Ausflug mit vielen ergreifenden Momenten. Vorstand Martin Pinzl dankte Organisator Anton Voitl für die vorzügliche Planung.

Bericht und Foto: FFW Schlatzendorf

Feuerwehr Schlatzendorf besucht Gläserne Scheune

Schlatzendorf. Die Freiwillige Feuerwehr Schlatzendorf um Vorsitzenden Martin Pinzl wanderte am Pfingstsonntag von Schlatzendorf nach Rauhbühl zur Gläsernen Scheune. Dort erwartete die Schlatzendorfer bereits Rudolf und Magarete Schmid. Sie führten die Feuerwehrler durch das Gebäude und erklärten, wie sie seit 1980 die Scheune in ein einzigartiges Gesamtkunstwerk verwandelt haben. Auf riesigen Glaswänden sind dort Legenden, Sagen und Mythen aus dem Bayerischen Wald dargestellt. An der Giebelseite im oberen Teil der Scheune ist die Geschichte vom Mühlhiasl aufgemalt. In der Scheune selbst stehen sechs große Glaswände. Darauf erzählt Künstler Rudolf Schmid Geschichten von berühmten Bayerwald-Legenden wie die des Räuber Heigl. Das beschnitzte Scheunentor ist ebenfalls ein Meisterwerk. Nach der beeindruckenden Führung kehrte die Feuerwehr bei herrlichem Sommerwetter noch im Biergarten des Blossersbergers Kellers ein.

Foto: Franz Hermann
Bericht: Freiwillige Feuerwehr Schlatzendorf e.V.

Maibaumaufstellen der Dorfgemeinschaft

Unter Mithilfe aller Schlatzendorfer Ortsvereine wurde am 30.04.2019 zum 17. Mal auf dem Parkplatz beim Gasthaus Sonnenblick ein gemeinsamer Maibaum unter der Regie von Johann Rankl aufgestellt. Gestiftet wurde der ca. 30 m Baum, wie in den Vorjahren, von Anton Reisinger, Huttersberg. Die Dorfgemeinschaft kümmerte sich wieder um das leibliche Wohl für Groß und Klein. Die Feuerwehr übernahm wie alle Jahre das Umschneiden und den Transport des Maibaums.

Bericht: FFW Schlatzendorf, Fotos: Erich Muhr/Matthias Wittmann

Feuerwehr siegt beim Preisgrasoberln

Schlatzendorf. Die Dorfgemeinschaft Schlatzendorf hat jedes Jahr ihre Traditionsveranstaltungen. Neben Maibaumaufstellen und Weihnachtsmarkt gehört auch die Meisterschaft im Preisgrasoberln dazu. Vergangenen Freitag (26.04.2019) fand sie zum 13. Male statt. Insgesamt waren es 24 Mitspieler. Gespielt wurden zwei Durchgänge an sechs Tischen. In der Einzelwertung siegte Anton Reisinger von der Feuerwehr mit 112 Punkten. Zweitplatzierte wurde Tamara Wolf vom ESV mit 110 Punkten. Dritter wurde Thomas Tetek vom Schnupferclub mit 107 Punkten. Unter den Mannschaften siegte die Freiwillige Feuerwehr Schlatzendorf mit 415 Gesamtpunkten, gefolgt vom Schnupferclub Schnitzmühle (366), dem EC Schlatzendorf (353), dem ESV (343) und dem Veteranen- und Reservistenverein (338). Die Feuerwehr erhielt somit einen Pokal, die Sieger der Einzelwertung bekamen Fleisch- und Wurstpreise.

Die Rangordnung: Anton Reisinger (FFW, 112 Gesamtpunkte), Tamara Wolf (ESV, 110), Thomas Tetek (SC, 107), Johann Ecker (FFW, 105), Hermann Rankl (EC, 104), Michelle Schürzinger (ESV, 104), Stefan Wittmann (FFW, 103),

Mehr…

Die Rangordnung: Anton Reisinger (FFW, 112 Gesamtpunkte), Tamara Wolf (ESV, 110), Thomas Tetek (SC, 107), Johann Ecker (FFW, 105), Hermann Rankl (EC, 104), Michelle Schürzinger (ESV, 104), Stefan Wittmann (FFW, 103), Franz Klehr (VRV, 102), Otto Voitl (SC, 99), Andreas Stieglbauer (EC, 96), Andreas Wagner (FFW, 95), Alfons Holzfurtner (FFW, 93), Johann Schürzinger (VRV, 89), Martin Goham (EC, 83), Johann Rankl (SC, 82), Alfons Maimer (FFW, 81), Johann Aichinger (SC, 78), Rudolf Stieglbauer (FFW, 78), Walter Kramhöller (VRV, 77), Alois Pinzl (ESV, 73), Josef Kramhöller (VRV, 70), Johann Bielmeier (EC, 70), Josef Englmeier (EC, 69) und Mario Schürzinger (ESV, 56)

Bericht: Stefan Muhr, Foto: Matthias Wittmann, der Bericht wurde am 30.04.2019 im Viechtacher Bayerwald-Boten (VBB) veröffentlicht.

Weniger…
Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Die Sieger in der Mannschaftswertung von der Freiwilligen Feuerwehr (v.l.) Johann Ecker, Stefan Wittmann, Andreas Wagner und Anton Reisinger. Letzterer wurde auch Sieger der Einzelwertung. Erwin Schürzinger (re.) überreichte den Pokal.

Schlittengaudi auf der "Moamaheng"

Schlittengaudi auf der "Moamaheng" mit Kaffee und Kuchen.
Die FFW bedankt sich bei Fam Maimer für die Bereitstellung der Halle zum benützen des gemütlichen Teils.

FFW Schlatzendorf blickt auf ereignisreiches Jahr zurück

Neuwahl der Vorstandschaft – Satzungsänderung – Gründung einer Kinderfeuerwehr geplant

Ein Jahr mit über 442 Einsatzstunden bei acht Brandeinsätzen und 25 technischen Hilfeleistungen, dazu noch 180 Vereinstermine und über 48 Stunden Jugendarbeit: Das hat die Freiwillige Feuerwehr Schlatzendorf hinter sich. Bei der 144. Mitgliederversammlung am Freitagabend im Landgasthof Tremml in Ayrhof wurde Bilanz gezogen.

Vorsitzender Martin Pinzl konnte unter den zahlreich erschienenen Mitgliedern auch zweiten Bürgermeister Hans Greil sowie die Stadträte Albert Dirnberger, Alois Pinzl und August Wanninger begrüßen. Sein weiterer Gruß galt Ehrenvorstand und stellvertretenden Landrat Erich Muhr, Kreisbrandmeister Adolf Bielmeier sowie den Ehrenmitgliedern Hans Pinzl, Hans Stieglbauer und Rudolf Stieglbauer. Bei einer Schweigeminute gedachte die Versammlung der im abgelaufenen Jahr verstorbenen Mitglieder Xaver Schötz, Franz Xaver Peter, Hermann Piller und Alfons Achatz.

Schriftführer Matthias Wittmann teilte mit, dass das Protokoll bei ihm ausliege und eingesehen werden könne. Außerdem blickte er auf zahlreiche feuerwehrinterne und gesellschaftliche Veranstaltungen im vergangenen Jahr zurück. Vor allem das 40. Schlatzendorfer Dorffest verbunden mit einem Blaulichttag für Kinder am Sonntagnachmittag und rückte Wittmann dabei in den Fokus.

Mehr…

Vorsitzender Martin Pinzl berichtete von knapp 1.300 geleisteten Arbeitsstunden bei der im Jahr 2018 abgeschlossenen Sanierung des Feuerwehrgerätehauses und dem Neubau des zweiten Teils des Feuerwehrschuppens in der Nußbergerstraße. Er wies darauf hin, dass durch die Teilung des Schlauchturms im Feuerwehrgerätehaus nun ein frostsicherer Lagerraum entstanden ist und dass durch die Beseitigung des Schlauchwaschgrabens ein Großteil der Umkleiden versetzen werden konnte, was wiederum eine Verringerung der Unfallgefahr darstellt. Ebenso ging Pinzl auf die Schaffung eines eigenen Zugangs von der Westseite des Feuerwehrgerätehauses für die Stillgruppe ein. Pinzl erklärte, dass der teils schlechte Bauzustand des vereinseigenen Schuppens in der Nußbergerstraße eine schrittweise Sanierung unumgänglich machten und dass der letzte Teil der Erneuerung 2018 abgeschlossen werden konnte. Er bedankte sich bei allen Mitgliedern, Helfern und Sachspendern der beiden Baumaßnahmen. Des Weiteren wies Pinzl darauf hin, dass die aktive Mannschaft ein „Loch bei den 20 bis 30-jährigen Mitgliedern habe“ und erklärte der Versammlung, dass für heuer die Gründung einer Kinderfeuerwehr geplant ist.

Von einer Mannschaft mit 61 Männern, sechs Frauen und elf Jugendlichen, die bei der Feuerwehr Schlatzendorf aktiven Dienst leisten, berichtete Kommandant Florian Voitl. Es mussten acht Brandeinsätze und 25 technische Hilfeleistungen bewältigt werden. Zu den zeitintensivsten Einsätzen zählten 2018 zwei Verkehrsabsicherungen auf der B 85. Voitl erklärte, dass es in den nächsten Jahren Ziel sein müsse, den Mitgliederstand der aktiven Mannschaft auf dem bestehenden Niveau zu erhalten und besser noch zu erhöhen. Als erste Maßnahme dazu werde man gezielt Kameradinnen und Kameraden ansprechen, die in den letzten Jahren aus diversen Gründen den aktiven Dienst niedergelegt haben. Weiter wies Voitl ebenso wie Vorsitzender Martin Pinzl darauf hin, dass zu Beginn des Schuljahres 2019/2020 eine Kinderfeuerwehr in Schlatzendorf gegründet wird.

Jugendwart Thomas Oberberger informierte die Anwesenden über 24 Tage feuerwehrfachliche Ausbildung und 10 Tage allgemeine Jugendarbeit.

Aufgrund der beiden Baustellen musste Kassier Mathias Pinzl einen Verlust von rund 10.000 € auf dem Vereinskonto gegenüber dem Vorjahr verzeichnen. Xaver Kellermeier und Anton Reisinger bestätigten eine ausgezeichnete Buchhaltung woraufhin die Mitgliederversammlung dem Kassier und der Vorstandschaft die Entlastung erteilte.

Mit einheitlicher Zustimmung erfolgte eine Änderung der Vereinssatzung, wodurch die Voraussetzungen für die Gründung einer Kinderfeuerwehr geschaffen wurden. Zusätzlich wurde aufgrund der Datenschutzgrundverordnung eine Vorschrift zum Datenschutz in die Satzung eingefügt.

Mit der Neuaufnahme von Hannes Fischl, Lukas Preuß, Timo Probst, Josef Aichinger, Nadine Lecher, Andrea Voitl und Julia Voitl ist der Mitgliederstand kräftig auf insgesamt 260 Vereinsmitglieder angewachsen. Der anwesende Timo Probst wurde von Vorsitzenden Martin Pinzl und Kommandant Florian Voitl per Handschlag in die Feuerwehr aufgenommen.

Die Neuwahlen leitete stellvertretender Landrat Erich Muhr zusammen mit 2. Bürgermeister Hans Greil und Kreisbrandmeister Adolf Bielmeier. Gewählt wurden die Vorstandschaft und die Kassenprüfer für drei Jahre. 1. Vorsitzender Martin Pinzl wurde einstimmig wiedergewählt.

2. Vorsitzender Marco Tetek stellte sich nicht mehr zur Wahl, so dass Alexander Vogl für das Amt vorgeschlagen wurde und auch einstimmig zum 2. Vorsitzenden gewählt wurde. Schriftführer ist weiterhin Matthias Wittmann. Zum neuen Kassier wurde einstimmig Andreas Wagner gewählt, da Mathias Pinzl nicht mehr zur Verfügung stand. Fahnenjunker bleibt Johann Schötz. Als Vertreter der aktiven Mannschaft werden Lena Lobmeier und Mathias Pinzl der Vorstandschaft angehören. Das Amt des Passivenvertreters übernimmt weiterhin Christian Pinzl. Als Kassenprüfer stehen auch weiterhin Xaver Kellermeier und Anton Reisinger zur Verfügung.

Als nächstes standen Beförderungen und Ehrungen auf der Tagesordnung. Kommandant Voitl berichtete, dass Lukas Aichinger und Wolfgang Patzlsperger den Gerätewart-, Atemschutz- sowie den Maschinistenlehrgang mit Erfolg abgeschlossen haben. Den Lehrgang THL-Basiswissen absolvierten 2018 Lukas Aichinger, Wolfgang Patzlsperger und Thomas Pinzl. Am Motorsägenlehrgang nahmen acht Feuerwehrdienstleistende teil. Den Wissenstest der Stufe III legten Mario Bieberle und Mirijam Peter ab.

Alexander Bielmeier, Lena Lobmeier, Johanna Peter und Johann Schötz wurden für 10 Jahre aktive Dienstzeit geehrt, Karl Wittmann für 30 Jahre und Kreisbrandmeister Adolf Bielmeier für 40 Jahre aktive Dienstzeit. Kommandant Voitl beförderte Lisa Maimer zur Feuerwehrfrau und Thomas Pinzl zum Feuerwehrmann. Lukas Aichinger und Wolfgang Patzlsperger wurden zu Oberfeuerwehrmännern befördert. Zu stellvertretenden Jugendwarten ernannte Voitl Wolfgang Patzlspwerger und Mathias Pinzl.

2. Bürgermeister Hans Greil bedankte sich im Namen der Stadt für die Einsatzbereitschaft und auch für die ehrenamtliche Leistung. Stellvertretender Landrat Erich Muhr bedankte sich im Namen der Dorfgemeinschaft für die Aktivität der Feuerwehr und Kreisbrandmeister Adolf Bielmeier übermittelte die Grüße der Kreisbrandinspektion.

Mit einem Ausblick auf die nächsten Termine schloss Vorsitzender Martin Pinzl den offiziellen Versammlungsteil. Kurz darauf ging es für die Aktiven zum nächsten Unwettereinsatz an der Bahnstrecke Viechtach-Gotteszell.

Weniger…

Bericht: Freiwillige Feuerwehr Schlatzendorf e.V. (Matthias Wittmann)
Fotos: Andreas Wagner